Die Schützenkompanie Pillersee wurde am 8. Dezember 1982 gegründet. Die erste Ausrückung fand am Ulrichstag, den 3. Juli 1983, statt. Dieser Tag ist auch weiterhin der Anlass, wo die neu eingetretenen Schützen das erste Mal offiziell ausrücken dürfen. Von den Gründungsmitgliedern und Schützen ist immer noch ein großer Teil aktiv dabei.   Chronik Kompanie Pillersee


Der erste konkrete Hinweis auf Schützen in St. Ulrich findet sich in der Kirchenrechnung von 1671. Durch einen Quellenfund von Dr. Herwig Pirkl sind sogar die Namen der Nuracher Schützen aus dem Jahr 1676 bekannt. Interessant ist dabei, dass die weit überwiegende Zahl der Schützen in St. Ulrich im Gegensatz zu Ihren Kameraden in den anderen Pillerseegemeinden mit eigenen Musketen ausgerüstet war.


Im Rahmen des Pillerseer Aufgebotes unter den Hauptleuten Simon Fiechter und Christian Blattl nahmen auch zahlreiche Nuaracher Schützen an den Kämpfen des Tiroler Freiheitskrieges von 1809 teil. Besonders hervorzuheben ist dabei die heldenhafte Verteidigung des Pass Strub gegen eine Zwanzigfache Übermacht des bayrischen Feindes. Bei diesen Kämpfen im Mai 1809 wurde der Peitingbauer Thomas Schwenter gefangen genommen und starb einige Monate später in bayrischer Gefangenschaft in München.

Die Schützenkompanie Pillersee wurde als 16. Kompanie des Rupert Wintersteller Bataillons und als 220. im Bund der Tiroler Schützenkompanien gegründet.